Archive for Juli, 2010

Sondernewsletter zur AnimagiC 2010 in der Bonner Beethovenhalle

Mittwoch, Juli 21st, 2010

Animagic_web

Liebe Comicfreunde,

auch dieses Jahr kommt die AnimagiC wieder nach Bonn in die Beethovenhalle – vom 30.7. bis zum 1.8. wird es wieder ein buntes Wochenende ­čÖé

Nat├╝rlich werden wir ebenfalls auf der Messe vertreten sein – aber dar├╝ber hinaus fallen auch die ├ľffnungszeiten unseres Ladengesch├Ąftes etwas gro├čz├╝giger aus: am Freitag, den 30.7. und am Samstag, den 31.7. haben wir von zehn bis zehn – also 10.00 Uhr bis 22.00 Uhr – ge├Âffnet. Damit hat man auch ausserhalb der Messe die Gelegenheit, ausgiebig in Mangas, Animes und mehr zu schwelgen …

Weitere Infos zur Messe gibt es unter diesem Link und eine Karte mit dem Weg von der Beethovenhalle hin zu uns ist unter diesem Link zu finden. Der Weg ist nicht weit – nicht mal ein Kilometer laut Google-Maps – und lohnt sich nicht nur f├╝r diejenigen, die dem Messetrubel mal kurzfristig entkommen wollen …

Allen Besuchern der AnimagiC w├╝nschen wir wieder eine tolle Messe – und da├č es weder zu hei├č noch zu nass wird. Wir freuen uns auf euren Besuch!

Viele Gr├╝sse vom
Team des Bonner COMIC Ladens

Newsletter Nr. 10: Goldene Zeiten f├╝r Comic-Leser

Freitag, Juli 16th, 2010

Liebe Comicfreunde,

Sommerzeit ist’s, die weissagenden Oktopusse haben wieder Pause, bei uns in Nordrhein-Westfalen haben die Ferien begonnen … und f├╝r Comic-Leser sind die Zeiten golden.

Warum?

Weil es
mehr
& bessere
& auch wirklich greifbare
Comics gibt …

viele neue Verlage bringen eine Flut von neuen Serien auf den Markt, wie man es vorher noch nicht gesehen hat …
gleichzeitig ist die Produktionsqualit├Ąt besser, die Farben sind intensiver und die B├Ąnde gibt es immer ├Âfter auch als Hardcover …
viele alte Sch├Ątze gibt es auch als Nachdruck wieder …
von Serien sind meistens alle B├Ąnde lieferbar …
und sogar Serien, auf die man die Hoffnung schon aufgegeben hatte werden noch zu Ende gef├╝hrt …

Aber genug der allgemeinen Beschreibung, man ist ja so oft gewohnt, da├č einem gesagt wird „alles sei nun besser“ – aber ohne Fakten ist das nix ­čÖé Und da es ja ohnehin kaum etwas besseres an heissen Sommertagen gibt, als es sich mit einem Comic im Schatten gem├╝tlich zu machen folgt hier einfach eine zwanglose Liste von Sachen, die wir in letzter Zeit besonders gut & gelungen fanden:


O’Boys ist eine der Perlen unter den Ehapa-Comics der letzten zehn Jahren“, schw├Ąrmte mein Kollege, der bei uns die Rezensionen in unserem Blog ver├Âffentlicht. Diese atmosph├Ąrisch dichte und erz├Ąhlerisch starke „Huckleberry Finn“-Neuinterpretation darf nun wirklich nicht das Schicksal seines auf YouTube ver├Âffentlichten Trailers teilen, der derzeit bei weniger als 100 Aufrufen vor sich hind├╝mpelt … es hat zwar sein Gutes, denn so k├Ânnen wir wenigstens von einem „echten Geheimtip“ reden, aber als Dauerzustand ist das nicht hinnehmbar ­čśë


War and Dreams ist eine fesselnd erz├Ąhlte Geschichte, die gekonnt mit dem Wechsel zwischen der Gegenwart und dem 2. Weltkrieg spielt, zwischen Normandie und ├ägypten und zwischen den Erinnerungen von vier Personen. Unser „Testleser“ wies alle Anzeichen von Begeisterung auf: er hat den Band an einem St├╝ck gelesen und war v├Âllig darin versunken … (Link zur Leseprobe)


Fr├Ąulein-R├╝hr-mich-nicht-an ist ein schillernder Krimi, der sehr stimmig inszeniert ist und eine Geschichte um Mord und pers├Ânliche Trag├Âdien im Paris der 30er Jahre erz├Ąhlt. Dabei sind die Bilder dunkel aber nicht d├╝ster, und ein Hauch von Moulin Rouge mit einem Schuss Toulouse-Lautrec bildet einen optisch reizvollen Rahmen f├╝r die Handlung. (Link zur Leseprobe Band 1 & Leseprobe Band 2)


Der neue Spirou-und-Fantasio-Band „Operation Fledermaus“ ist f├╝r die Liebhaber frankobelgischer Comics ein wirklicher Genuss. Er katapultiert einen zur├╝ck an die Anf├Ąnge sowohl des Genres als auch der Geschichte der beiden Comic-Helden und bietet eine mit Anspielungen gespickte Entdeckungsreise durch die Geschichte des BD (bande dessin├ęe), eingepackt in eine Abenteuergeschichte aus der Zeit des Widerstandes gegen die Nationalsozialisten.


Mit ihrer neuen Reihe „D“ haben es die Macher von Garulfo geschafft, die Stimmung des gro├čartigen „Bram Stoker’s Dracula“ von Francis Ford Coppola einzufangen und dabei doch eine eigene Geschichte zu erz├Ąhlen. (Link zur Leseprobe)

Abschliessen m├Âchten wir noch mit einem Blick auf die Zukunft – vor einigen Tagen hat der Splitter-Verlag seinen Katalog f├╝r 2010/11 online gestellt – und den wollen wir nat├╝rlich niemandem vorenthalten. Zu finden ist er unter diesem Link.

Sch├Âne Gr├╝sse aus Bonn,

Thomas & das Team vom Bonner Comic Laden
www.comicshop.de

Sorry, Donald Not For Spider-Man

Freitag, Juli 2nd, 2010

Nein, gemeint ist nicht die betagt-beliebte Disney-Ente – sondern der schwarze Schauspieler Donald Glover. Der hatte sich k├╝rzlich daf├╝r interessiert, f├╝r den frei werdenden Job des Peter Parker vorzusprechen. Das wiederum rief die verkn├Âcherte „OMG-aber-Dittko-hat-Spider-Man-doch-so-nicht-gezeichnet“-Fraktion auf den Plan, aber auch die Internetze: bei Facebook etablierte sich eine Fan-Group, es wurde ordentlich getwittert und irgendwann bekamen auch die Printmedien Wind von der Sache (Washington Post, New York Magazine …).

Nun hat Sony die neue Spinne aus dem Sack gelassen. Sie hei├čt Andrew Garfield und leider nicht Donald Glover. Schade, ist Spider-Man doch keine bl├Ą├čliche Type, sondern eine pralle Ikone. Warum nicht mal deren Facetten erweitern? Tun wir doch auch: bei uns gibt es z.B.┬á „spider-man“ oder „spider-man’s“ im Shop, ganz zu schweigen von „spider-woman„. F├╝r die wir uns ├╝brigens┬á Zhang Ziyi w├╝nschen, aber das ist eine andere Geschichte …